Wertschätzende Kommunikation 4


Wertschätzende Kommunikation ist in allen Kommunikationfelder möglich: Im privaten Bereich, in Teams, im Umgang mit Kunden und Kooperationspartnern. Sie spiegelt eine innere Haltung wieder – die Haltung, die man gegenüber anderen Menschen hat. Wertschätzende Kommunikation bastiert auf dem Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation von Dr. Marshall Rosenberg und ist im direkten Kontakt genauso möglich wie in der Online-Kommunikation … oder eben nicht. Heute wende ich mal die Kopfstandmethode an und stelle zwei Negativbeispiele vor.

 

wertschaetzende_Kommunikation

 

Beispiel 1: „Warum grüßt du die Putzfrau?“

Zwei Ingenieure gehen in ihrer Firma den Flur entlang. Als ihnen die Reinigungskraft entgegenkommt grüßt der eine freundlich. „Guten Tag“ wird sein Gruß erwiedert.

Der andere schaut an der Reinigungskraft vorbei und fragt seinen Kollegen verständnislos „warum grüßt du die Putzfrau?“

„Die Frage ist wohl eher, warum nicht.“ Unverständnis nun auf der anderen Seite. „Ist die Frage ernst gemeint? Nun vor allem ist es eine Kollegin, die ich grüße, weil wir aneinander vorbei gehen. Ganz besonders gerne grüße ich sie übrigens, weil ich ihr dankbar bin, dass sie tagtäglich die Räumlichkieten sauberhält, in denen wir arbeiten.“

Leider ist diese Szene nicht erfunden. Sie hat sich genau so abgespielt und wurde mir berichtet.

 

Beispiel 2: „wertschätzend kommunizieren auf Facebook – wie soll denn das gehen?“

Vor einigen Monaten hielt ich einen Vortrag im Rahmen eines Business-Dinners. Das Essen war sehr exclusiv und die Gäste elegant. Beim Come-together an Stehtischen wurde Sekt gereicht. Eine Dame kam zu spät. Eingehüllt in teuren Tüchern schwebte sie direkt an der Kellnerin vorbei, die sie begrüßte und ihr einen Sekt reichen wollte. Erst nachdem die freundliche Servicekraft der Dame durch den ganzen Raum gefolgt war, wurde der Sekt ohne Blickkontakt und schon gar nicht mit einem Dankeschön entgegengenommen.

Eine Stunde später hielt ich meinen Vortrag über die 15 Bausteine des Social Media Marketings nach Brucker. Dann kam die Stelle an der ich darauf hinweise, dass wertschätzende Kommunikation in den Sozialen Medien besonders wichtig ist. „Wertschätzend kommunizieren auf Facebook – wie soll das denn gehen?“ Fragte mich die in der Anfangsszene beschriebene Dame. Ich fing an zu erklären und Beispiele zu bringen. Genau in diesem Moment drehte sich die Dame zu Ihrer Tischnachbarin um und unterhielt sich. Innerlich schmunzelnd bezweifelte ich ganz stark, ob die Dame je verstehen wird, was wertschätzende Kommunikation ausmacht. Sowohl im direkten zwischenmenschlichen Kontakt als auch in der Online-Kommunikation …

 

Wertschätzende Kommunikation beginnt bereits bei der Begrüßung meist schon bevor man etwas gesagt hat. Auch ein Nichts-sagen ist Kommunikation und drückt (wie in den Beispielen) die innere Haltung zu Mitmenschen aus. So sagt die Art der Ungangs- und Kommunikationsformen ganz viel über den eigenen Charakter aus. Denn wie es schon sehr weise gesagt wurde: Den wahren Charakter eines Menschen erkennt man daran, wie er mit dem Service- und Reinigungspersonal umgeht.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern einen schönen Tag voll wertschätzender Kommunikation und guten Begegnungen – online und offline.


Ich freue mich über einen Kommentar!

4 Gedanken zu “Wertschätzende Kommunikation

  • Manuela Hansel

    Liebe Iris, Du sprichst mir mit Deinem Blog-Beitrag aus der Seele. Wir haben an jeder Form der Kommunikation mit Mitmenschen eine 50%- Beteiligung. Und die können wir gestalten. Besonders schön erkennbar an dem Beispiel mit der Dame, die zwar fragt, aber nicht die Antwort anhört.

    Liebe Grüße
    Manuela Hansel

    • Iris Brucker Autor des Beitrags

      Danke für Deine Rückmedlung, liebe Manuela.
      Mir ist das Thema auch sehr wichtig. Daher freut es mich, dass der Artikel so gut ankommt

      Herzliche Grüße
      Iris Brucker

  • Monika Pfister

    Liebe Iris, dass sind sehr gute Beispiele und vor allem sehr treffend. Sehr häufig sehe ich wie wenig die Arbeit von Reinigungskräften geachtet wird … für wie selbstverständlich ihre Arbeit gesehen wird und das sie selten das Wort „Danke“ hören. Schade … denn dieses Wort hat viel mit Wertschätzung zu tun.

    Lieber Gruß
    Monika Pfister