Authentische Menschen – Jana Voll


jana_portrait

Heute startet meine Rubrik authentische Menschen. Die junge Goldschmiedemeisterin Jana Voll wird vorgestellt und gibt uns in einem Interview Einblick in ihre Gründerphase.

 

Kennengelernt habe ich Jana Voll als Teilnehmerin eines meiner Social Media Seminare in der Handwerkskammer Rheinhessen. Damals war sie relativ am Anfang der Planungsphase ihrer Selbständigkeit als Goldschmiedemeisterin. Gut vorbereitet wollte sie starten und besuchte daher so viele Fortbildungen, wie es ihre Zeit zuließ. Jana fiel mir direkt durch ihre offene und freundliche Art auf. Aktiv und interessiert am Seminar teilnehmend und immer eine Anekdote auf Lager. Als ich das Phänomen von Hashtags auf Twitter am Beispiel der „Schlandkette“ erläuterte konnte sie beispielsweise berichten, dass ihr Ausbilder der Schöpfer dieses prominenten Schmuckstücks ist.

Später traf ich Jana dann auf einem Netzwerktreffen selbständiger Frauen wieder. Auch hier begeisterte sie mich wieder durch ihre fröhliche und positive Art. Man merkte gleich, mit wie viel Liebe sie ihren Beruf ausübt und ihre Selbständigkeit plant. Voller Ideen und Energie scharrte sie sozusagen wie ein junges Fohlen mit den Hufen. Und irgendwie war für alle klar, dass sie ihr Ding erfolgreich machen wird. Auf Facebook konnte man verfolgen, wie sie einen Namen und geeignete Räumlichkeiten für ihre Goldschmiede und Atelier fand. Authentisch und besonders sind auch die Räumlichkeiten: die alte Schmiede Wettig in Nieder-Olm. Liebevoll wurden die Räume renoviert und eingerichtet und natürlich konnten Interessierte auch daran über Facebook teilnehmen. Ein Optimalbeispiel für authentisches und erfolgreiches Social Media Marketing!

 

Die Eröffnung von Goldschmiede und Atelier

Am 18.5.2014 war es dann soweit: Jana Voll öffnete die Pforten ihres Ateliers und Schmiede „FORMVOLL“. Über hundert Menschen waren zu Gast und freuten sich mit der jungen Inhaberin. „Die alte Schmiede hat wieder eine Seele bekommen“ sagte der Nieder-Olmer Bürgermeister treffend in seiner Rede.

 

Jana, die Eröffnung ist nun vorbei, wie fühlst du dich nun als Inhaberin von Goldschmiede und Atelier?

Ich bin immer noch dabei zu realisieren, dass ich jetzt meine eigene Goldschmiede habe. Ein wunderschönes Atelier mit Beratungsraum und meinem Namen draußen dran. Ich bin gespannt wann ich es wirklich fassen kann? Bisher erscheint es immer noch wie ein Traum. Unglaublich.

 

Die Anzahl der Gäste bei der Eröffnung war beeindruckend! Hattest du mit solch einem Andrang gerechnet? Wie hast du dafür geworben bzw. eingeladen?

Ich hatte ehrlich gesagt schon gehofft, dass so viele Gäste kommen. Aber als es dann tatsächlich soviel Gäste wurden, der komplette Hof voll war und noch Gäste auf der Straße standen, hat mich das wahnsinnig glücklich gemacht.
Ich habe Einladungen verschickt per Post, per E-Mail und Whats App. Dann habe ich auf Facebook eingeladen und eine Veranstaltung erstellt. Ich habe Flyer drucken lassen und diese in Nieder-Olmer Geschäften ausgelegt und allen Freunden und Verwandten welche gegeben zum Verteilen und eine kleine Anzeige im Nieder-Olmer Wochenblatt aufgegeben.

 

Wie ist bei dir der Entschluss entstanden, dich selbständig zu machen?

Frau Eichten aus dem Projekt SHE! der HWK Rheinhessen hat es mal bei einem meiner ersten Beratungsgespräche ziemlich treffend auf den Punkt gebracht: „Tja Frau Voll, wenn ich mir so ihren Lebenslauf anschaue und wieviel Erfahrung Sie jetzt schon gesammelt haben: Da sind Sie doch jetzt bereit Ihre eigene Chefin zu sein!“
Ich kam einfach an einen Punkt an dem ich meine Ideen und Kraft in meinen eigne Sache stecken wollte.

 

Gab es Durststrecken in der Planungs- und Realisierungszeit oder Phasen des Zweifels?

Oh ja, auch diese Phasen gibt es. Ich habe sehr hohe Ansprüche an mich und muss mir dann bewusst machen was ich schon alles erreicht und erarbeitet habe um nicht ungeduldig und unzufrieden zu werden. Und nun aus dem Angestelltendasein ganz auf eigenen Füßen zu stehen ist auch ein großer Schritt und nachvollziehbarerweise mit finanziellen Zukunftsängsten verbunden.

 

Was hat dir geholfen, dein Ziel weiter zu verfolgen?

Mir hat vor Allem der Rückhalt und der unerschütterliche Glaube meiner Familie und meiner Freunde an meine Talente geholfen. Hätte ich nur Zweifler und Kritiker neben mir gehabt, hätte ich diesen Schritt ganz ehrlich gesagt nicht geschafft.

 

Was bedeutet dein Beruf für dich?

Ich könnte mir einfach nicht vorstellen etwas anderes zu machen. Ich liebe es, Goldschmiedin zu sein. Zum einen den Umgang mit den edlen Materialien. Zum anderen die Kundenberatung. Die Augen zum Leuchten bringen und die Freude am Schmücken zu wecken – das macht mich glücklich.

 

Welche Werte sind dir bei deiner Arbeit wichtig?

Für mich gehört zu meiner Arbeit:  Ehrlichkeit, Diskretion und hohe handwerkliche Qualität.

 

Was gibt dir die Kraft und Energie, deine Herausforderungen anzugehen?

Meine eigene Chefin sein zu können, alles selbst entscheiden zu dürfen – das finde ich großartig. Kraft gibt mir jedes Gespräch in dem ich durch mein Fachwissen und meine Ideen überzeugen kann.

 

Für mich waren besonders deine Aktivitäten auf Facebook sehr interessant. Deine Berichte über die Entwicklung deiner Gründerphase waren absolut authentisch, sympathisch und haben neugierig gemacht. Stand eine Marketing-Strategie dahinter oder war das mehr aus dem Bauch heraus?

Bei einem deiner Seminare hast du uns von einem sehr bekannten Handwerksmeister berichtet und erzählt, dass er sehr gutes und authentisches Marketing über Social Media Kanäle betreibt. Er stellt dort auch einfach mal nur vor wie auf einer Baustelle etwas ordentlich abgeklebt wird. Da dachte ich das kann ich auch… 😉
Ich bin gerne auf Facebook und habe ca. jeden zweiten Tag einen kleinen oder großen Fortschritt gezeigt. Es hat mir Spaß gemacht und mir keine Mühe bereitet- ich denke das ist wichtig sonst kommt das Ganze verkrampft und gespielt rüber.

 

Zum Schluss: gibt es einen Tipp, den du anderen Gründern geben kannst?

Wish it, dream it , do it! Klingt esoterisch, aber bei mir hats funktioniert:  Auf den Bauch hören und sich seiner Träume bewusst werden!

 

Vielen Dank liebe Jana, für deine offenen Worte und den Einblick, den du uns gegeben hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Freude mit und bei deiner Arbeit.

Wer Jana in ihrem schönen Atelier besuchen möchte kann dies zu folgenden Zeiten tun:

Mo Ruhetag
Di 10.00 – 13.00 / 14.00 – 18.00Uhr
Mi 10.00 – 13.00Uhr
Do 10.00 – 13.00 / 14.00 – 18.00Uhr
Fr 10.00 – 13.00 / 14.00 – 18.00Uhr
Sa 10.00 – 14.00Uhr

Zu finden ist das Atelier im Internet unter schmiede-formvoll.de und in Nieder-Olm in der Enggasse 15.

Ich freue mich über einen Kommentar!