Von Freundschaftsanfragen und Fanpage-Einladungen 6


Sonntagabend – mal schauen, was auf Facebook los ist. 3 Nachrichten, 18 Mitteilungen und eine neue Freundschaftsanfrage. Ich schaue mal, wer das ist. Ah, ein Unternehmer, den ich bei einem Netzwerktreffen kennengelernt habe. Sein Business ist für mich zwar nicht interessant, aber ich bestätige die Freundschaftsanfrage trotzdem sehr gerne.

Bevor ich einmal ein- und ausatmen kann, ploppt eine Einladung zu seiner Fanpage auf. Wir erinnern uns: der Fanpage zu seinem Business, das aktuell nicht im Fokus meines Interesses liegt.

Kurz überlege ich, den Herrn direkt von meiner Freundesliste zu streichen. Ein solches Vorgehen ist nämlich ein absolutes No-Go in einem nachhaltigen Social Media Marketing. Man platzt ja auch nicht einfach bei einer privaten Dinnerparty rein und verteilt direkt und ohne ein Wort Visitenkarten und Werbeflyer an alle Fremden. Ich entscheide mich aber, ihm eine Rückmeldung zu geben, da ich ihn im Direktkontakt als angenehmen Netzwerker in Erinnerung habe.

Am Montagmorgen bekomme ich eine entschuldigende und einsichtige Antwort. Dem Herren war die Wirkung seines Vorgehens nicht bewusst. Er hatte gedacht, dass es auf Facebook anders sei als bei realen Treffen.

Fanpage_Einladungen

Obwohl es so viele Infoveranstaltungen, Facebookgruppen und Fachartikel zum Thema nachhaltiges Social Media Marketing gibt, beobachte ich das eingangs beschriebene Vorgehen leider immer wieder. Viele wissen es nicht besser, anderen ist es schlichtweg egal und sie belästigen uns weiterhin mit aufdringlichen Fanpage-Einladungen, Werbung und Gruppenhinzufügungen. Das sind dann die Zeitgenossen, die auch ungefragt bei privaten Veranstaltungen ihre Visitenkarten verteilen.

Hier ist die Taktik ganz klar: raus aus der Freundesliste!

 

Warum unüberlegte Fanpage-Einladungen nichts bringen

Warum es euch nichts bringt, unüberlegt die ganze Freundesliste zum Liken der Fanpage einzuladen:

  • Leute, die sich nicht für die Themen eurer Fanpage interessieren, werden nicht mit euch und euren Beiträgen interagieren. Habt ihr viele solcher Fans, die aus Höflichkeit oder Pflichtgefühl geliked haben, wird die Reichweite eurer Beiträge runter gehen. Es kann passieren, dass die wirklich Interessierten eure Beiträge gar nicht mehr ausgeliefert bekommen. Das ist dann ein richtiger Teufelskreis, weil das wieder zu weniger Interaktion führt. Irgendwann habt ihr im schlimmsten Fall eine tote Seite: zwar viele Fans, aber niemanden, der wirklich teilnimmt. Das ist auf Dauer nicht nur frustrierend, sondern irgendwie auch peinlich.
  • Ganz streng genommen handelt es sich bei solchen Einladungen zur Fanpage ohne vorherige Kommunikation um SPAM. Gerade, wenn die Einladung bei Nichtannahme wiederholt wird. Zwar wird das sehr wahrscheinlich keine Abmahnung nach sich ziehen, aber früher oder später einen Ausschluss aus der Freundesliste.

 

Warum es euch nichts bringt, Fanpages und uninteressante Beiträge aus Gefälligkeit zu Liken:

  • Der Newsfeed ist der Bereich auf Facebook, in dem ihr die Neuigkeiten eurer Freunde und gelikeden Seiten ausgeliefert bekommt. Hier werden euch aber nicht alle Neuigkeiten von all euren Kontakten gezeigt. Das wäre nämlich viel zu viel. Facebook wählt daher aus den Beiträgen von Freunden und Seiten, mit denen ihr viel interagiert. Das bedeutet, wenn ihr die Beiträge einer Seite liked, obwohl euch die Inhalte gar nicht wirklich interessieren, werden euch die Beiträge der Seite immer wieder gezeigt. Diese Beiträge nehmen dann im Newsfeed Platz weg für die Dinge, die euch wirklich interessieren. Zwar gibt es Einstellungsmöglichkeiten, um die Aktivitäten bestimmter Seiten und Freunde nicht mehr angezeigt zu bekommen. Aber diese sind vielen Facebooknutzern nicht bekannt.

 

Wie eure Freundesliste, gefällt-mir-Angaben und Newsfeed aussehen soll, solltet ihr gut überlegen. Ihr habt Einfluss darauf, was euch tagtäglich gezeigt wird und wer mit euch interagiert. Macht doch einfach mal einen Frühjahrsputz in eurer Freundesliste und den Seiten, die ihr geliked habt. Wer interagiert überhaupt mit euch? Wer ist passiv? Wer nervt euch eigentlich nur? Welche Fanpages bringen euch Mehrwert und welche stehlen euch nur Platz im Newsfeed?

Viel Spaß beim Facebook-Frühjahrsputz wünscht Iris Brucker

 


Ich freue mich über einen Kommentar!

6 Gedanken zu “Von Freundschaftsanfragen und Fanpage-Einladungen

  • Jutta Beyer

    Liebe Iris,

    ich sehe das genau wie du – das ist erstens nicht wertschätzend dem Kontakt gegenüber, zweitens bringt es nichts, oder schadet sogar.

    Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass vielen das nicht bewußt ist, da sie einfach ohne nachzudenken oder aus Unsicherheit die „Unsitten“ von anderen annehmen.

    Deshalb super, dass du mit diesem Beitrag aufklärst 🙂

    Liebe Grüße
    Jutta

    • Iris Brucker Autor des Beitrags

      Liebe Jutta,

      ich denke auch, dass es sehr viele einfach nicht besser wissen und es dann aber auch sehr gut nachvollziehen können.
      Wir müssen eben einfach weiter aufklären 😉

      Herzliche Grüße
      Iris

    • Iris Brucker Autor des Beitrags

      Liebe Ursula,

      es hilft immer, wenn man die Aktivitäten auf Facebook auf Face-to-Face Kontakte überträgt.
      Wie würde man sich beispielsweise bei einer Unterhaltung, einem Erstkontakt, in einer neuen Gruppe usw. verhalten?
      Dann überlegen, was das für das Verhalten auf Facebook bedeutet und wie man das umsetzen könnte.

      Liebe Grüße,
      Iris

    • Iris Brucker Autor des Beitrags

      Liebe Elena,
      das ist doch wunderbar, wenn deine FB Freunde dich nicht mit Einladungen oder Themen nerven.
      Das zeigt, dass du super ausgewählt hast, wer zu dir passt 🙂

      Viele Grüße,
      Iris