Feedbackmethode mit Postkarten


Feedback mit Postkarten

Feedback mit Postkarten

Ein paar Tage vor Weihnachten hat mich eine liebe Kooperationspartnerin mit drei wunderschönen Postkarten überrascht. Sie wusste gar nicht, dass ich welche sammele sondern hat sie mir geschenkt, da der Erlös einem karitativen Zweck zugute kommt. Zwei Gründe, sich sehr über das Präsent zu freuen 🙂

 

Warum ich Postkarten sammele?

Weil ich sie sehr gerne für verschiedene Methoden in meinen Seminaren einsetze. Vielen Menschen fällt es leichter, etwas vor einer Gruppe zu äußern, wenn sie sich auf ein Bild oder Spruch beziehen können. So führe ich gerne die Feedbackmethode mit Postkarten durch. Oder nutze die Karten als Unterstützung von Vorstellungsrunden, Erwartungsabfragen oder Stimmungsbildern.

Vorab wird eine Frage oder ein Sichtweise gestellt, die die Wahl der Postkarte steuert. Das kann ganz allgemein sein, wie z.B. „suchen Sie eine Postkarte, die ihr momentanes Lebensmotte wiederspiegelt.“ Aber auch konkreter wie „welche Postkarte passt zu dem Gefühl, mit dem sie heute in den Tag gestartet sind?“ Oder: „Finden Sie eine Postkarte, die für Ihre Werte im Umgang mit Kunden steht“.

Es ist immer wieder spannend, welche Karten gewählt und wie diese interpretiert werden. Es kam noch nie vor, dass jemand keine Postkarte gefunden hätte.

 

Meine persönliche Postkartensammlung

wird momentan in zwei Schuhkartons gelagert. Ich sammele sie seit 5 Jahren und irgendwann habe ich aufgehört zu zählen, wie viele es sind. Sie sind eine bunte Mischung aus verschiedensten Themen und Stilrichtungen. Von Werbeaussagen über Fotos bis hin zu Motivationssprüchen und Gedichten. Je nach Seminar und Zielgruppe packe ich vor Veranstaltungen passende Karten in eine kleinere Box. In den kommenden Wochen werde ich den Deckel der Postkarten-Kiste regelmäßig für meine Fans auf Facebook lüften und besondere Karten vorstellen.

 

 

Ich freue mich über einen Kommentar!