Social Media Marketing ist kein Wundermittel


Socil_Media_ist_kein_Wundermittel

Nicolas Scheidtweiler (Scheidtweiler PR) hat >zur Blogparade aufgerufen. Das Thema: Erwartungen an das Kommunikationsjahr 2014. Es sind schon einige interessante Artikel erschienen und ich möchte nun kurz vor Ablauf noch meine Sicht der Dinge nachreichen.

 

Social Media Hype

Als Expertin für Kommunikation mit und ohne Medien beobachte ich nicht ohne Skepsis den momentanen Hype des Social Media Marketings. Fortbildungen zum Social Media Manager sprießen nur so aus dem Boden ebenso wie Agenturen, die Social Media Beratung anbieten. Kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) sehen sich oftmals gezwungen dem Trend zu folgen und mitzumachen, auch wenn sie unsicher sind und sich nicht wohl dabei fühlen. „Man kommt ja wohl nicht mehr drum herum“ höre ich Skeptiker sagen.

Da die Kommunikation über die sozialen Medien mittlerweile fest im Alltag der Gesellschaft verankert ist darf sie meines Erachtens im Kommunikationskonzept moderner Unternehmen nicht fehlen. Doch bitte mit Konzept und Strategie und zur jeweiligen Unternehmens- und Kommunikationskultur passend!

Oft beschränken sich die Social Media Bemühungen der unsicheren und skeptischen KMU leider auf die Erstellung einer Facebook-Fanpage. Viele Unternehmen haben hierbei keine Strategie und Zieldefinition entwickelt. Es fehlt oft die Einbindung von Social Media in das gesamte Kommunikations- und Marketingkonzept. Die Fanpage ist erstellt und wird (bestenfalls) auch geliked. Jetzt wird sicher alles gut. Man ist dabei, man „macht Social Media Marketing“. Ab und zu mal was hochladen oder schreiben… das muss reichen.

 

Social Media Marketing ist kein Wundermittel

Nur ist Social Media Marketing in meiner Betrachtungsweise viel mehr als eine Fanpage. Leider wird eines oft vergessen: Social Media ist kein Selbstläufer und auch kein Wundermittel, sondern eine weitere Form der Kommunikation mit dem Kunden. Es geht nicht um die Selbstdarstellung des Unternehmens sondern um den Dialog mit der Zielgruppe. Ist diese zur Kommunikation bereit ist das ein großes Geschenk.

 

Social Media Marketing ist mehr als eine Facebook-Fanpage

Doch es muss nicht immer eine Fanpage das Richtige für die Unternehmenskommunikation via Social Media sein. Eine WhatsApp Gruppe mit Stammkunden kann sich beispielsweise für ein KMU als wesentlich effektiver und interaktiver erweisen. Ein Improvisations-Theater, das mit seinen Stammgästen via WhatsApp Ein-Satz-Impro-Geschichten schreibt ist nur ein Beispiel für eine passende und kundenbindende Kommunikation. Erfolgreich ist ein Konzept dann, wenn es in Dialog und Austausch mit den Kunden mündet.

 

Was ich daher von 2014 erwarte

Für das Jahr 2014 erhoffe ich mir daher mehr Strategie und Zielsetzung im Social-Media Dialog und die effektive Nutzung der dahinter steckenden Potentiale.

Zudem erhoffe ich mir im Bereich der KMU viele gute Beispiele für authentische und zielgruppenspitze (Medien)-Dialoge mit und für den Kunden. Außerdem innovative und überraschende Konzepte in der Unternehmenskommunikation durch aktive Einbindung von Mitarbeitern und Kunden. Mehr Dialog und weniger Broadcasting, mehr Kreativität und weniger Mainstream.

Gerade für kleine und mittelständige Unternehmen, die nicht durch Strukturen und Vorgaben eingeschränkt sind, bergen die sozialen Medien viele Möglichkeiten der überraschenden Kommunikation.

Dann – davon bin ich überzeugt – können wir uns im Jahr 2014 auf viele interessante Kommunikationserlebnisse freuen.

Ich freue mich über einen Kommentar!